Solarmarkt wächst 2019 stark

Erfreuliches aus der Solarbranche: im Jahr 2019 sind 100.800 Photovoltaikanlagen mit einer installierten PV-Leistung von 3,9 GWp neu installiert worden (Bundesverband Solarwirtschaft). Das bedeutet ein Nachfragezuwachs von 30 Prozent. Die gestiegenen Neuinstallationen gehen vorwiegend auf niedrigere Preise für Solaranlagen und höhere Stromkosten zurück. Ende 2018 erzeugten 1,8 Millionen Photovoltaikanlagen etwa 47,5 TWh Sonnenstrom. Das ist ein Anteil von 8 Prozent am deutschen Bruttostromverbrauch 2019.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird sich das Wachstum im laufenden Jahr allerdings nicht wiederholen. Weltweit wird mit einem Rückgang der Neuinstallationen um 4 Prozent gerechnet.

Nachfrage nach Solarspeichern wächst

Vergangenes Jahr wurde mehr als jede zweite PV-Anlage mit einem Solarspeicher installiert. Damit sind in Deutschland rund 180.000 neu installierte Stromspeicher. Zwar lief das Solarspeicher Förderprogramm 275 der KfW Ende 2018 aus. Doch haben sich die Preise für Solarstromspeicher in den letzten vier Jahren fast halbiert. Kaufargument ist die effektivere Nutzung von Sonnenstrom durch Zwischenspeicherung (Eigenverbrauch bis zu 80%). Darüber hinaus sind PV-Anlagen, Solarthermieanlagen, Ladestationen für Elektroautos und Solarspeicher miteinander verknüpfbar. Da auch die technische Entwicklung voranschreitet, erwarten wir in den kommenden 2-3 Jahren eine Verdopplung der Neuinstallationen von Solarstromspeichern.